Tabellenerster und -zweiter können nicht bezwungen werden

In der Volleyball-Kreisliga 2 der Damen traf am Wochenende die SG Moosburg auf den SF Harteck und den PSV München. Der Spieltag markierte einen zwischenzeitlichen Höhepunkt der Saison, da die Moosburgerinnen auf den Tabellenersten und -zweiten trafen.
An diesem Spieltag unterstützten Stellerin Claudia Brück und Libera Elke Mehlig das Team. Sie ersetzten die erkrankte Simone Oberpriller und die durch einen Kreuzbandriss ausgefallene Birgit Barth. Im ersten Spiel war der Gegner der bisher ungeschlagene SF Harteck. Die ersten zwei Sätze präsentierte sich die SG Moosburg souverän. Mit druckvollen Angaben konnte der Spielaufbau des Gegners gestört werden. Variantenreiche Angriffe führten zu vielen Punkten, so dass die ersten beiden Sätze klar mit 25:16 und 25:19 an die Moosburgerinnen gingen. Leider klappte das Zusammenspiel im nächsten Satz nicht mehr so gut. Unnötige Eigenfehler kosteten dem Moosburger Team die Sätze 3 und 4, die deutlich mit 12:25 und 17:25 verloren gingen. Den Beginn des anschließenden Tie-Breaks verschliefen die Moosburgerinnen. Erst ein Doppelwechsel bei 10:12 brachte neuen Schwung, so dass das Team um Trainer Stefan Barth wieder aufholen konnte. Die anschließenden Punkte waren hart umkämpft, beide Teams schenkten sich nichts. Mit etwas mehr Glück und Durchsetzungskraft konnte sich dann allerdings der Tabellenerste, SF Harteck, mit 19:17 durchsetzen. Aus dem 5-Satz-Spiel (25:16 25:19 12:25 17:25 17:19) nehmen die Moosburgerinnen einen Punkt mit.
Anschließend spielten die Moosburgerinnen gegen den PSV München. Im ersten Satz hielten sie gut mit, konnten jedoch nie richtig in Führung gehen, so dass der erste Satz knapp mit 25:23 verloren ging. In Satz zwei fand die SG Moosburg nicht ins Spiel und verlor diesen deutlich mit 25:13. Im dritten Satz drehte die Mannschaft wieder auf, konnte jedoch das Ruder nicht mehr herumreißen und verlor den dritten Satz und damit das Spiel mit 3:0 (23:25 13:25 23:25).
Auch dieses Mal blieb das Volleyball-Team nicht von Verletzungen verschont. Die Angreiferinnen Maria Kaiser und Sabrina Juli mussten im 2. bzw. 3. Satz des zweiten Spiels verletzungsbedingt vom Feld. Dazu Trainer Stefan Barth: „Das Verletzungspech verfolgt uns. Das sind wir ja leider schon gewohnt.“ Trotz der zwei Niederlagen, zeigte sich Coach Stefan Barth am Ende des Spieltages zufrieden: „Wir haben gegen den bisher ungeschlagenen SF Harteck knapp im Tie-Break verloren und auch gegen den Tabellenzweiten, PSV München, eine gute Leistung gezeigt.“ Kommenden Samstag wollen die Moosburger Damen ihren aktuell vierten Tabellenplatz gegen den Tabellenfünften, TSV Wartenberg, und den Tabellensechsten, FTM Schwabing III, verteidigen.

Terminübersicht

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.